Startseite      SIZ      News      Download      Fotogalerie      Fernwartung
 
 
  Sie sind hier: Startseite > Zivilschutz Themen A - Z > Chemieunfall > Bevorratung  
 
 
 


Follow us on Social Media:



Kooperationspartner des NÖZSV:

Bevorratung bei einem Chemieunfall

Bei Unglücksfällen und Katastrophen mit gefährlichen Stoffen dauert die chemische Kontamination meist nur sehr kurze Zeit (wenige Stunden), daher ist ein mehrtägiger Aufenthalt in den Wohnungen nicht erforderlich. Versorgungsengpässe werden nicht auftreten, da Lebensmittel sehr schnell aus nicht kontaminierten Gebieten zugeführt werden können (chemisch kontaminierte Gebiete werden nur kleinräumig auftreten). Eine Lebensmittelbevorratung ist daher grundsätzlich nicht notwendig.

Im Sinne des Vorsorgegedankens und im Hinblick auf andere Notfälle, sollten Sie jedoch immer auf einen Lebensmittelvorrat für mehrere Tage achten, diesbezüglich gibt es detaillierte Infos unter Krisenfester Haushalt.

Auf jeden Fall sollten Sie aber folgende Sachmittel bereithalten

  • Breite Klebebänder zum Abdichten der Türen und Fenster
  • Kunststofffolien zum Abdichten von Lüftungsöffnungen
  • Zivilschutzapotheke
  • Medikamente, die ständig gebraucht werden
  • Hygieneartikel
  • Radio, das mit Batterien betrieben werden kann und Ersatzbatterien
  • Fluchtfiltermaske
 
 
 
© 1961 - 2017, Niederösterreichischer Zivilschutzverband ↑ Seitenanfang ↑
 

Template Daniel Fuhrmannek. Das CMS System Websitebaker ist unter der GNU General Public License veröffentlicht. Autor Ryan Djurovich.