Startseite      SIZ      News      Download      Fotogalerie      Fernwartung
 
 
  Sie sind hier: Startseite > Zivilschutz Themen A - Z > Brandfälle > Wald- und Flächenbrände > - - Wenn es brennt  
 
 
 


Follow us on Social Media:



Kooperationspartner des NÖZSV:

Was tun, wenn’s im Wald brennt?

Wer einen Brandherd im Wald entdeckt, muss zuerst prüfen, kann ich den Brandherd, ohne mich selbst zu gefährden, sofort löschen oder muss ich die Flucht ergreifen.

1. Flucht

Ist eine ungefährliche Brandbekämpfung nicht möglich, bringen Sie sich, gegen den Wind gehend, in Sicherheit und alarmieren Sie so rasch als möglich die Feuerwehr. Ein gesunder, erwachsener Mensch kann einem Waldbrand normalerweise entkommen. Bei Bodenbränden ist die Feuerfront zudem nur ein schmaler Saum, der zur Rettung durchaus überquert werden kann, da die dahinter liegende Fläche nicht mehr brennt. Dennoch ist Vorsicht geboten. Die Geräuschkulisse eines Vollfeuers, die Rauchentwicklung, sowie Schadstoffe und Flugfeuer können zur Desorientierung, zur gesundheitlichen Beeinträchtigung und zum Einschließen führen.

2. Entstehungsbrandbekämpfung

Das Bekämpfen eines Entstehungsbrandes muss mit allen zur Verfügung stehenden Mittel erfolgen.
Da Wasser in den meisten Fällen nicht zur Verfügung steht, könnten die nachfolgend aufgeführten Hilfsmittel eingesetzt werden:

  • Austreten von kleinen Brandstellen.
  • Auskehren oder Ausschlagen mit Ästen.
    Dazu nimmt man etwa 1,5 Meter lange Zweige und "kehrt" die Flammen mit gleichmäßigen, nicht zu schnellen Streichbewegungen in Richtung zum Feuer aus.
    Wer in das Feuer schlägt, riskiert Funkenflug und facht das Feuer durch die erhöhte Luftzufuhr eher noch an.
  • Abdecken der Brandstelle mit Sand, Kies oder Erdreich.
  • Löschen mit Feuerlöschern.

Rasche Alarmierung

In jedem Fall eines Brandes die Feuerwehr (Notruf 122 oder Euronotruf 112) so schnell wie möglich alarmieren, auch wenn es so aussieht als ob das Feuer schon gelöscht ist. Ein scheinbar erloschenes Feuer muss weiter beobachtet werden, denn es kann vorkommen, dass Glutnester erhalten bleiben und der Wind das Feuer neuerlich entfacht.

Was muss ich melden?

  • Wo? Die erste und wichtigste Angabe ist der Ort, des Waldbrandes.
    Wenn man die Örtlichkeit nicht genau kennt, sollte man sich Merkmale einprägen (großer Einzelbaum, Waldwiese, Gewässer o.ä.), die sich in der Nähe des Brandortes befinden.
  • Wie? Wie sah der Waldbrand bei der Entdeckung aus: Boden- oder Vollfeuer?
  • Was? Was für ein Waldbestand ist betroffen? Herrscht starker Wind? Sind Menschen in Gefahr? Oder besteht Gefahr für Sachwerte (Häuser, Einrichtungen) in nächster Umgebung?
  • Wer? Wichtig ist auch der Ort von dem man sich meldet, dies kann den Einsatzkräften bei der Orientierung helfen. Außerdem kann die Feuerwehr den Meldenden hier abholen, um von ihm möglichst schnell zur Brandstelle geführt zu werden.
 
 
 
© 1961 - 2017, Niederösterreichischer Zivilschutzverband ↑ Seitenanfang ↑
 

Template Daniel Fuhrmannek. Das CMS System Websitebaker ist unter der GNU General Public License veröffentlicht. Autor Ryan Djurovich.